2016 haben sich 1074 Aussteller zur Intersolar und ees Europe 2016 angemeldet. Klar erkennbar, der vor allem durch Deutschlands Energiepolitik geprägte Begriff „ Energiewende“ ist international angekommen und prägt eine ganze Industrie – und formt die damit einhergehende Dienstleistungsbranche neu.

Ein Rückblich lohnt sich, 2015 Auf der Intersolar Europe präsentierten sich vor einem Jahr mehr als 1.000 Aussteller aus 42 Ländern einem internationalen Publikum von rund 38.000 Besuchern aus 165 Ländern. Mehr als 1.500 internationale Teilnehmer kamen zur Intersolar Europe Conference und ihren diversen Side-Events.

Schwerpunktthemen und Transformation der Branche

Diesjährige Messeschwerpunkte 2016 waren Innovationen zur Energiespeicherung, intelligentes Last- und Energiemanagement, Direktvermarktung von regenerativ erzeugter Energie,  aber und vor allem intelligente Managementsysteme zur Überwachung und zur technischen Betriebsführung von regenerativen Energie-Erzeugungsanlagen.

Damit wird deutlich, der Schlüssel zu einer erfolgreichen Energiewende ist die intelligente Verknüpfung aller entsprechenden Herausforderungen.

Waren es vor einigen Jahren vergleichsweise noch eher Marktteilnehmer aus dem Mittelstand und vorwiegend aus den regenerativen Energien, so wird nun eine Transformation erkennbar. Die Solarbranche  und die großen Energiekonzerne, ehemals Konkurrenten, haben sich angefreundet und sind dabei in neuer Organisationsstruktur zu Partnern zu werden.

Entwicklungen bei Smartblue

Die Smartblue AG ist seit 2010 in der PV Branche eine feste Größe und war wie bereits die Jahre zuvor auch in 2016 wieder Aussteller auf der Intersolar 2016.  Als marktführendes Unternehmen bietet smartblue seinen Kunden ein herstellerunabhängiges Internetportal zur technischen Betriebsführung, für PV Systeme, Datenlogger und Solarpark-Steuerungen an.

Messegespräche mit Bestandskunden und neuen Interessenten auf der Intersolar 2016 bestätigen die Unternehmensstrategie von smartblue. Der Markt fordert herstellerunabhängige Überwachungslösungen und maximale Flexibilität, egal welche Datenlogger und Wechselrichter verbaut wurden. Damit liegt smartblue voll im Trend und unterstützt die Anforderungen des Marktes, da eine PV Anlage ohne intelligentes Monitoring und ohne qualifizierte Betriebsführung selten den vom PV Investor ehemals geplanten Return of Invest erreicht.

Viele Unternehmen setzen bereits seit längeren den Smart Control Serviceleitstand zur technischen Betriebsführung mit integriertem Smart Monitor 2.0 als profitables wirkungsvolles Serviceinstrument ein. Auf der Intersolar 2016 hat die Smartblue AG nun zusätzlich zum Smart Control Serviceleitstand mit integrierten Smart Monitor 2.0 eine völlig neu entwickelte, erweiterte Smart Monitor Applikation vorgestellt, den Smart Monitor 3.0.

Zielgruppe für Smart Monitor 3.0 sind EVUs, Energiegenossenschaften, Investmentgesellschaften, und Solarsystemhäuser mit großem Anlagenportfolios. Diese neu entwickelte Applikation erleichtert den Einstieg in ein umfassendes Portfoliomanagement und bietet darüber hinaus die Möglichkeit neben PV-Systemen auch andere Energieerzeugungsanlagen zu integrieren.

Weitere Informationen zu unserer Lösung Smart Control finden Sie als Broschüre im Download-Bereich oder Sie kontaktieren uns einfach direkt. Möchten sie zukünftig keine Neuigkeiten von uns mehr verpassen, folgen Sie uns auf Xing oder LinkedIn oder abonnieren Sie unseren Newsletter!