Reinigungsroboter der gerade Solarmodule reinigtAuf dem PV-Reinigungsmarkt werden viele unterschiedliche Verfahren zur Reinigung von PV-Modulen angeboten. Welches Reinigungssystem gewählt werden sollte ist unter anderem von den Gegebenheiten vor Ort, der Anlagengröße, dem Modul-Typ und dem Verschmutzungsgrad abhängig. In diesem Artikel sollen die am häufigsten angewandten Techniken vorgestellt und Hinweise gegeben werden, worauf in jedem Fall geachtet werden muss.

 

1. Reinigung mit Bürste und Teleskopstange

Die Reinigung mit Bürste und Teleskopstange ist die am weitesten verbreitete Methode zur Reinigung von Photovoltaikmodulen. Besonders bei gut zugänglichen PV-Anlagen auf Hausdächern oder Viehställen wird diese Methode angewandt. Das Wasser wird über die Teleskopstange nach oben auf das Modulfeld geführt und mittels Düsen auf die Module gesprüht. Bei rotierenden Bürsten dient der Wasserdruck gleichzeitig noch dazu die Bürsten anzutreiben.

2. Reinigung vom First

Eine weitere Methode zur Reinigung von Aufdachanlagen ist die Reinigung vom Dach aus. Dazu wird in der Regel eine rotierende Bürste mit einem Seil vom First aus heruntergelassen. Besonders bei größeren Dachanlagen wird dieses Verfahren häufig angewandt.

3. Reinigungsroboter

Für größere Photovoltaik-Anlagen oder Solarparks in abgelegenen Regionen sind Reinigungsroboter interessant. Die Systeme werden meist über Schienen geführt und fahren automatisiert die Modulfelder ab. Es wurden sogar schon Systeme entwickelt, die ohne Wasser reinigen. Besonders für wasserarme Regionen ist dies sehr interessant. Andere Systeme starten die Reinigung mit Hilfe von Sensoren sobald es zu regnen beginnt. Ob die Installation eines fest integrierten Reinigungssystems technisch umsetzbar und wirtschaftlich sinnvoll ist, sollte von der technischen Betriebsführung sorgfältig geprüft werden. Beim Einsatz von Reinigungsrobotern sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die verwendeten PV-Module dafür zertifiziert sind. Der Reinigungsvorgang kann im Laufe der Zeit die Oberfläche der Module beschädigen und damit Ertragseinbußen verursachen.

4. Selbst reinigen

Eine oft wiederkehrende Frage ist, ob es auch möglich ist eine PV-Anlage selbst zu reinigen. Es ist theoretisch zwar möglich, allerdings ist dies mit großem Aufwand verbunden. Erstens müssen bei der Reinigung einige Regeln eingehalten werden. Eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik ist also in jedem Fall Voraussetzung. Zweitens ist es wirtschaftlich gesehen in den meisten Fällen nicht sinnvoll eine Anlage selbst zu reinigen, denn die Anschaffung der Reinigungssysteme ist sehr kostenintensiv. Außerdem bleibt ein Restrisiko die Anlage zu beschädigen oder im schlimmsten Fall selbst dabei zu schaden zu kommen.

Wichtigste Hinweise

  • Es dürfen keine gewöhnlichen Reinigungsmittel verwendet werden. Es besteht die Gefahr dass die Moduloberfläche oder Dichtungen der Module beschädigt werden.
  • Es sollte entmineralisiertes Wasser verwendet werden um Ablagerungen zu vermeiden. Die Rückstände von Kalk können wieder zu Ertragsminderungen führen.
  • Nur speziell entwickelte Reinigungsbürsten dürfen verwendet werden. Auf gar keinen Fall dürfen harte oder spitze Gegenstände verwendet werden.
  • Die PV-Anlage darf unter keinen Umständen betreten werden, es besteht sonst große Gefahr für den Menschen und die Anlage.
  • Es sollte von oben nach unten gearbeitet werden.
  • Die Hinweise zur Reinigung des Modulherstellers müssen berücksichtigt werden.
  • Die PV-Anlage muss vor der Reinigung auf freiliegende Kabel und defekte Module geprüft werden. Es besteht besonders bei Nässe die Gefahr einen Stromschlag zu bekommen.
  • Die Reinigung sollte früh morgens oder am späten Abend durchgeführt werden, dies gilt besonders für heiße Regionen.
  • Der maximal zugelassen Wasserdruck (Modul Montageanleitung) muss beachtet werden.

Wer sich dafür entscheidet seine Anlage von einer Photovoltaik-Reinigungsfirma reinigen zu lassen, sollte neben dem Preis auch auf das angewandte Verfahren achten. Denn wie die Liste der wichtigsten Hinweise zeigt, gibt es vielen Faktoren, die bei einer Reinigung beachtet werden müssen.

Im nächsten Artikel, der Serie „Solaranlagen reinigen“, werden Möglichkeiten vorgestellt um Ertragseinbußen mit Hilfe von PV-Monitoring zu erkennen und zu bewerten.
Abonnieren Sie jetzt den Newsletter und Sie verpassen keinen der folgenden Artikel!